CTA - Chemisch-technische/r Assistent/in


Ausbildungsziel

Mit der Ausbildung erlangen die Absolventen eine Doppelqualifikation: sie erlernen einen Beruf mit einem staatlich anerkannten Abschluss und bekommen gleichzeitig die Fachhochschulreife, die zum Studium sämtlicher Fächer an allen deutschen Fachhochschulen und zum naturwissenschaftlichen Studium an vielen Universitäten berechtigt.

Der/die Chemisch-technische Assistent/in erlangt während der Ausbildung theoretische und praktische Kenntnisse und Fertigkeiten, um nach Anweisung Aufgaben in der Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung selbstständig ausführen zu können.

Dauer

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre mit jeweils 40 Unterrichtswochen pro Jahr und ca. 36 wöchentlichen Unterrichtsstunden. Die Unterrichtsfächer sind in der Stundentafel aufgeführt.

Ausbildungsinhalte

Neben den berufsübergreifenden Fächern wie Deutsch, Englisch, Mathematik, Wirtschaftslehre und Politik gehören zur CTA-Ausbildung viele berufsbezogene Fächer. Dies sind unter anderem:

  • Analytische und anorganische Chemie
  • Physikalische Mess- und Prüftechnik
  • Organische Chemie
  • Biotechnologie & Biochemie
  • Chemische Technologie
  • Qualitätsmanagement

Der Anteil der Laborpraxis beträgt bei den Chemiefächern zwischen 50 und 100 %. Die TBS 1 verfügt über mehrere neue (Baujahr Ende 2012), gut ausgestattete Laboratorien. Dort lernen die Auszubildenden den richtigen Umgang mit Chemikalien und Laborgeräten, das Durchführen von chemischen Analysen, die Herstellung organischer Präparate und die Qualitätsprüfung mit Hilfe physikalischer Mess- und Prüfmethoden.

Kosten

Die Ausbildungsstätte ist eine öffentliche Schule. Der Schulträger ist die Stadt Bochum. Die Lernmittel werden im Rahmen des Lernmittelfreiheitsgesetztes NRW zur Verfügung gestellt. Ein Schulgeld wird nicht erhoben. Im Bedarfsfall ist eine finanzielle Unterstützung nach dem Bundes-Ausbildungsförderungs-Gesetz (Schüler-BaFöG) möglich.

Aufnahmebedingungen

Die Voraussetzung für die Zulassung zur CTA-Ausbildung ist der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife,  z.B. Realschulabschluss). Die Anmeldung zur CTA-Ausbildung erfolgt seit 2011 im online-Verfahren im Februar eines jeden Jahres.

Projekte und Besonderheiten der CTA-Ausbildung an der TBS1

  • Die Auszubildenden haben die Möglichkeit, sich in der Schülergenossenschaft RuhrChemAlytic eSG (RCA) zu engagieren. Die RCA ist die Schülerfirma der CTA-Ausbildung der TBS1. Die angehenden Chemiker führen Auftragsanalysen von Privatleuten, Vereinen und Unternehmen durch, installieren, warten und reparieren Analysengeräte oder forschen an eigenen Projektthemen.
  • Zwischen dem 2. und 3. Ausbildungsjahr absolvieren die Auszubildenden ein achtwöchiges Betriebspraktikum in einem chemischen Betrieb oder Labor. Dieses Praktikum wird im dritten Ausbildungsjahr ausbildungsbegleitend an einem Tag pro Woche fortgeführt. Die dabei gesammelte Erfahrung und die guten Kontakte verhelfen vielen CTA zur Festanstellung oder zum Job in den Semesterferien für die Finanzierung ihres Studiums.
  • Schulpartnerschaft: Gemeinsam mit der spanischen Partnerschule in Pamplona und der englischen Partnerschule in London bearbeiten die Bochumer Projekte rund um die Chemie. Der Schwerpunkt liegt hier auf der Bestimmung von Schadstoffen in Lebensmitteln, Trinkwasser und der Atemluft.